20.08.2013

 

Info über die Zuchtstätte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es begann mit dem Erwerb des Rüden "Northington's Agil" von Frau M. Droemont im Jahr 1964. Dieser Rüde wurde mehrfach ausgestellt und bestand als Suchensieger 1968 die Brauchbarkeitsprüfung für alle Reviere bei der LJV-Kreisgruppe Haßfurt. Er war damit der erste Basset-Hound mit einer jagdlichen Prüfung in Deutschland.

Im Februar 1971 kam "Barrabooka Elderberry" von Mrs. J. C. Wilson aus Großbritannien hinzu. Aus ihr fiel dann am 28.07.1971 der A-Wurf im Zwinger "Mainbridge".  

Zu Beginn der 80er Jahre haben wir dann unsere Zucht auf der Basis von `La Manzanera Basset's neu ausgerichtet.

Unser Bestreben war es stets, erbgesunde, schöne und leistungsfähige Hunde zu züchten. Aus diesem Grund haben alle, unsere in der Zucht eingesetzten Hounds, neben der Zuchtzulassung gem. Zuchtordnung des BHC auch ein oder mehrere Leitungskennzeichen nach der Prüfungsordnung des BHC.  

Unsere Hunde leben mit uns auf über 1000 m2 Rasenfläche am Ortsrand in ländlicher Idylle. Sie können sich frei in Haus und Garten bewegen. Die Nacht verbringen sie teils im beheizten Hundehaus, teils im Wohnhaus. Da wir beide rund um die Uhr zu Hause sind, besteht zwischen Mensch und Hund eine sehr enge Bindung, was sich auch auf die Welpenprägung sehr positiv auswirkt.  

Unsere Welpen werden frühestens mit der elften oder zwölften Lebenswoche abgegeben. Dadurch haben sie die wichtigsten Prägephasen bereits durchlaufen, wenn sie unser Haus verlassen.

Wir sind Mitglied im Basset Hound-Club, im Verband für das deutsche Hundewesen und der FCI.